11.07.2014

von B° MR

Wasserburger Nächte

Konzerte, Theater, Aktionskunst und vieles mehr auf der Innbühne bei den 1. Wasserburger Nächten

1. Wasserburger Nächte

Indie-Ya und die Realhorns bei den Wasseburger Nächten

Vera und Sarah Klima

River1: Gefangen - Jörg Herwegh

1. Wasserburger Nächte mit großem Programm

Auf der Innbühne: 14 Tage lang Konzerte, Theater, Aktionskunst und vieles mehr vom 14. bis 27. Juli 2014

Das wird ein Kultursommer, wie ihn die Stadt und der Altlandkreis Wasserburg am Inn noch nicht erlebt haben: Im Juli 2014 ziehen alle Kunst- und Kulturschaffenden erstmals an einem Strang und bieten 14 Tage lang ein großes Programm auf der Innbühne am Gries, das weit über die Stadt und die Grenzen des Altlandkreises hinausstrahlen soll.
Konzerte, verschiedene Theaterinszenierungen, Jazz-Frühschoppen am Innufer, AkDonskunst, Tanzstücke, Open-Air-Kino und ein "Abend der Unglaublichkeiten" - das geht vom 14. bis 27. Juli vor der mystischen und zauberhaften Kulisse des Innufers und der Innleiten in der Wasserburger Altstadt über die Bühne. Bei den "Wasserburger Nächten" mit von der Partie sind unter anderem das Theater Belacqua, das Narrenschiff, der Theaterkreis, der AK68, Wasserburg leuchtet, die Stadtkapelle, das Tanzstudio Belacqua, das Kino Utopia, zahlreiche weitere Künstler aus Stadt und Land sowie die Kinder die Grundschule am Gries.
Licht-Ballons, riesige Sound-Hörner und 100 Liegestühle
Am wunderbar mystischen Spielort des Wasserbuger Bürgerspiels direkt am Inn wird es eine Bühne geben, auf der an dreizehn Abenden und fünfmal tagsüber ein umfangreiches Kulturprogramm geboten wird. Der Clou: Alle Inszenierungen und Darbietungen werden quasi durch zwei große technische Klammern zusammengehalten: Durch die außergewöhnliche Soundanlage der "Realhörner" des Eggenfeldener Ton-Künstlers Andreas Plodek und durch Helium-Licht-Ballons, die das äußere Symbol der 1. Wasserburger Nächte sind. Nach jeder Aufführung wird es bei entsprechender Wetterlage eine After-Art-Party am Inndamm geben. Dabei kommen zum ersten Mal die 100 Liegestühle des Kulturkreises zum Einsatz, die für die Gäste reserviert sind. Strandfeeling pur. Und für das leibliche Wohl ist natürlich gesorgt.
Schlechtes Wetter? Kein Problem!
Die Open-Air-Tribüne am Inndamm umfasst rund 350 Sitzplätze. Der Kartenvorverkauf für alle Veranstaltungen (außer der Schulveranstaltung) beginnt in wenigen Tagen beim Ticketservice der Sparkasse Wasserburg unter www.sparkasse-wasserburg.de, Tickethotline: 08071/101 129. Die Karten kosten je nach Veranstaltung 8.-, 10.- oder 17.- Euro (plus Vorverkaufsgebühr). Wer sich schnell für einen Abend entscheidet und seine Karte früh genug im Vorverkauf erwirbt, für den ist auch schlechtes Wetter kein Problem. Denn für fast alle Veranstaltungen gibt es 150 so genannte Hauskarten. Ist das Wetter für Open Air zu schlecht, ziehen die Karteninhaber mit den Künstlern ins warme und trockene Theater Belacqua um. Wer keine Hauskarte mehr ergattert hat, bekommt für diesen Fall natürlich sein Geld an der Abendkasse am Gries zurück.
"Wir, die Kultur- und Kunstschaffenden der Stadt, hoffen mit den Wasserburger Nächten eine ganz neue, zugkräftige Veranstaltungsreihe für die Kulturstadt Wasserburg und ihre Bürger, für den Altlandkreis und die umliegenden Gemeinden etablieren zu können, die mit keiner anderen Veranstaltung konkurriert. Und: Wir versuchen, den Inn wieder etwas in das Bewusstsein der Menschen zu rücken und in die Stadt hereinzuholen", sagt Kulturkreis-Vorsitzender Christin Huber.

Das Programm:

  • Eröffnungsabend, 14. Juli, 21 Uhr: Abend der Unglaublichkeiten, alle Teilnehmer der 1. Wasserburger Nächte präsen4eren ein Kurzprogramm. Zum ersten Mal werden die Realhörner zu hören sein. Eröffnet werden die 1. Wasserburger Nächte von Bürgermeister Michael Kölbl.
  • Dienstag, 15. Juli: Ab 21 Uhr spielt die ukrainische Band Indie-Ya. Frontfrau Kateryna Rokova ist nicht nur ein ukrainisches Model, sondern ist auch eine begnadete Sängerin. Sie hat etwas Magisches in ihrer Stimme und komplimentiert dies durch die lieblich klingenden französischen Texte, so dass sie ihre Zuhörer verzaubert und in ihnen euphorische Gefühle weckt. Die Lieder handeln von Liebe und Trennung, Freundschaft und Krieg, Träume und Träumern. In der Musik von Indie-Ya spiegelt sich eindeutig der Einfluss von Yael Naim, Gotye, Kings of Convinience, The Do, Andy Dixon, Radiohead, Jeff Buckley, James Blake und vielen mehr. Auf der Suche nach einem Mittelweg zwischen Punjab und Paris beschäftigt sich die Band mit traditionellen Instrumenten wie Harmonium, Gitarre und Glockenspiel gepaart mit Laptop, Samplern und Synthesizer. Die Band veröffentlichte 2010 das Debüt-Album "Divine" (Göttliche) und schaffte mit der Single L'or einen Nummer 1- Hit im spanischen Radiosender Canariasahora. Darüber hinaus wurde die Band im Juli 2012 auf das internationalen Donaufest (in Ulm) eingeladen und ihre Single "Summers I've missed" wurde zur Hymne des Donau-Pop-camps.
  • Mittwoch, 16. Juli: Ab 19 Uhr, Musik, Spiel und Tanz durch die "Griesinnis" von der Grundschule am Gries. Die externen Fachkräfte haben mit den Kindern der Ganztagesklasse 4g zwei Projekte einstudiert: Carolina Billing und die Schülerinnen und Schüler der ältesten Jahrgangsstufe zeigen "Formenspiel - ein modernes Tanztheater", Jörg Herwegh hat mit der 4g ein eigenes Theaterstück entwickelt: "Der Krieg der Gangs". Außerdem spielen die übrigen 3. und 4. Klassen Lieder und zeigen akrobatische Einlagen. Die Schulspielgruppe hat zwei Sketche einstudiert, die Chor- und Instrumentalgruppe präsentiert drei Lieder. Wie schon bei der Jahresfeier-Vorstellung im Rathaus-Saal im vergangenen Jahr möchten die Grundschüler das Publikum mit ihrem kreativen Können wieder verblüffen. (Keine Karten im Vorverkauf!)
  • Donnerstag, 17. Juli, bis Samstag, 19. Juli: jeweils um 21 Uhr, River 1 -"Gefangen!". Theaterkoproduktion von Belacqua und Narrenschiff. "Vielleicht ist gerade das das Leben: ein Traum und eine Angst." (Alfred Kubin, Grafiker und Maler). Eine Frau und ein Mann leben einsam und abgeschieden an einem großen Fluss. Die nächste Siedlung liegt weit entfernt. Eine Frau aus der Stadt bleibt mit einer Autopanne auf einer entlegenen Straße stehen. Durch die dicht stehenden Bäume erkennt sie ein altes Haus am Flussufer, in dem Licht brennt. Sie geht dem Licht nach. "Ich hätte gern die Augen geöffnet, aber ich wagte es nicht. Ich fürchtete den ersten Blick auf meine Umgebung. Es war nicht Furcht, etwas Entsetzliches zu erblicken, sondern das Grauen, nichts zu sehen." (Edgar Allan Poe, aus Die Grube und das Pendel). Gesamtleitung: Uwe Bertram, Jörg Herwegh. Text / Regie: Jörg Herwegh. Technische Leitung: Uwe Bertram. Es spielen Regina Alma Semmler, Désirée Siyum und Hilmar Henjes.
  • Samstag, 19. Juli, und Sonntag, 20. Juli: Jeweils 11 Uhr, Wasserburgs Tanzstudio Belacqua, Schule für künstlerischen Tanz zeigt: TANZVARIATIONEN - ein Kaleidoskop verschiedener Choreographien, inspiriert durch wegbereitende Persönlichkeiten des künstlerischen Tanzes. Es tanzen rund 180 Schüler des Tanzstudio Belacqua unter der Leitung ihrer Tanzpädagogen.
  • Sonntag, 20. Juli: Um 21 Uhr, Konzertabend der Realhörner und Abend der 100 Liegestühle. Ein außergewöhnliches Klangerlebnis am Innufer nicht nur zum Hören.
  • Montag, 21. Juli: Ab 21 Uhr Open-Air-Kino mit dem Utopia. Gezeigt wird auf Großleinwand der Streifen "African Queen" mit Humphrey Bogart.
  • Dienstag, 22. Juli, Mittwoch, 23. Juli und Freitag, 25. Juli: Jeweils um 21 Uhr Inszenierung des Theaterkreises Wasserburg "Der verkaufte Großvater."
  • Donnerstag, 24. Juli: 21 Uhr, Konzert der Schwestern Vera und Sarah Klima. Sie sind einer der aufregendsten Geheimtipps der deutschen Musikszene: die Schwestern Vera und Sarah Klima und ihre gleichnamige Band. Ihre mehrfach ausgezeichnete Musik ist aus dem Leben geschnitztes Songwriting: Lieder über die Reise des Lebens, vom Loslassen und Ankommen, vom Weglaufen und nach der Sonne greifen, von alten und neuen Pfaden, die sich in der eigenen Mitte kreuzen. Die zwei Selfmade-Girls und ihre erstklassig besetzte Band sind seit Jahren gemeinsam unterwegs und treffen mit betörend echten Songs ins Herz einer stetig wachsenden Fangemeinde.
  • Samstag, 26. Juli: 17 Uhr, Wasserburgs Tanzstudio Belacqua, Schule für künstlerischen Tanz zeigt: TANZVARIATIONEN - ein Kaleidoskop verschiedener Choreographien, inspiriert durch wegbereitende Persönlichkeiten des künstlerischen Tanzes. Es tanzen rund 180 Schüler des Tanzstudio Belacqua unter der Leitung ihrer Tanzpädagogen. Um 21 Uhr "Emapthy of the Devil". Eine Inszenierung des AK68-Künstlers Manferd Feith-Umbehr.
  • Sonntag, 27. Juli: Ab 11 Uhr Jazz und Weißwürste-Frühschoppen am Inndamm mit namhaften Jazzmusikern rund um Matthias Bublath. 17 Uhr, Wasserburgs Tanzstudio Belacqua, Schule für künstlerischen Tanz zeigt: TANZVARIATIONEN - ein Kaleidoskop verschiedener Choreographien. 21 Uhr, Open-Air-Kino "Fitzcarraldo" mit Klaus Kinski in der Hauptrolle.

Ticketservice der Sparkasse Wasserburg auf der Homepage, Tickethotline: 08071 - 101-129. Die Karten kosten je nach Veranstaltung 8.-, 10.- oder 17.- Euro (plus Vorverkaufsgebühr).

 

 

Passend zum Thema

Wiederaufnahme von Johan vom Po entdeckt Amerika im BELACQUA.theater wasserburg im Oktober und November

River 1 - Gefangen - ein Thriller von Jörg Herwegh - drei Open Air Vorstellungen auf der Innbühne bei den Wasserburger Nächten

Ende Mai hat die nächste Schauspiel-Produktion im BELACQUA.theater wasserburg Premiere: MIST - es könnte schlimmer sein.

Mehr aus der Rubrik

Leider kein passender Artikel gefunden.
Weitere Artikel finden Sie hier.

Haben Sie einen Artikel, der hierher passen würde? Bitte informieren Sie unsere Redaktion, vielen Dank!
Teilen: